Heizung einbauen aber wo

Schwertfisch
Beiträge: 81
Registriert: 16.03.2009, 19:57
Wohnort: Viersen / Roermond

Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Schwertfisch » 06.10.2010, 22:02

Hallo,

im kommenden Winterlager überlege ich eine Heizung (Diesel betrieben) in meine D28 einzubauen. Sicher hat der Eine oder Andere von euch schon eine Heizung verbaut.

Mich interessiert - wo genau habt die Heizung im Boot eingebaut
- wie kann ich die Geräuschentwicklung minimieren
- reicht ein Auslass z.B. unter dem Navitisch?
- welche Heizung würdet ihr empfehlen? Ich dachte an eine kleine Webasto 2000

Beste Dank für eure Infos

Schwertfisch

Benutzeravatar
Lorentino
Beiträge: 81
Registriert: 16.09.2010, 19:46

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Lorentino » 09.10.2010, 17:54

Hallo Schwertfisch,

habe eine 3600er Webasto verbaut - die ist für meine 31er eher überdimensioniert aber das fühlt sich gut an. Innerhalb von wenigen Minuten hat die Kajüte Wunschtemperatur, das Ölzeug ist schon fast wieder trocken und die Heizung regelt sich automatisch herunter.

Der beste Einbauort ist in einer der achteren Backskisten. Auf der gleichen Seite wird die Warmluftleitung nach vorne geführt. Die Backskiste muss ausreichend mit Lüftungsgittern belüftet sein, damit die Heizung ihre Luft ansaugen kann. Möglichst so einbauen, dass auch noch andere Sachen in die Backskiste passen. Der Auslass für das Abgas wird am besten durch den Heckspiegel gebohrt. Die Heizung läuft an sich sehr leise und vibrationsarm. Der maritime Einbausatz von Webasto enthält bereits einen guten Schalldämpfer in der Abgasleitung. Optional gibt es einen ziemlich voluminösen Zusatzschalldämpfer für die Warmluftleitung. Optional kann man auch die Backskiste komplett mit Schalldämmplatten auskleiden. Beide Optionen habe ich persönlich aber nach den ersten Probeläufen als unnötig verworfen. Die Dieselpumpe macht ein rhythmisches Klack-Klack-Geräusch und darf deshalb mit keinen festen Teilen in Berührung kommen. Dafür steckt sie in der mitgelieferten Gummihalterung.

Nur ein Warmluftauslass ? - Klares nein. Wenn der Lohn der Anschaffung und der Arbeit der optimale Bordkomfort sein soll, braucht es längs im Boot verteilte Warmluftauslässe. Für die Abzweigungen von der Längsleitung nimmt man besser Y-Stücke statt T-Stücke. Mindestens einer der Warmluftaustritte muss unverschließbar sein, ansonsten kann die Heizung überhitzen, wenn aus Versehen einmal alle Austritte verschlossen sind.

Das Heizgebläse heißt aus Sicht des Brenners Kühlgebläse. Deshalb wird die Heizung immer mit ihrer eigenen Sicherung direkt an die Batterie und nicht über zusätzliche Schalter angeschlossen. Denn das Gebläse muss nach dem Ausschalten der Heizung immer eine Weile nachlaufen, um den Brenner zu kühlen. In der Praxis betreibt man die Heizung (wie den Kühlschrank) nur entweder bei Motorfahrt oder mit Landstromverbindung.

Ich hatte auch irgendwo einen gut bebilderten Praxisratgeber für den Einbau als PDF heruntergeladen ... Sag nochmal Bescheid, wenn Du den nicht selber herbeigegoogelt bekommst.

Ansonsten frohes Schaffen !

Benutzeravatar
Lorentino
Beiträge: 81
Registriert: 16.09.2010, 19:46

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Lorentino » 09.10.2010, 19:30

Problem: Habe zwar das erwähnte PDF schneller ausgegraben als gedacht. Aber die Dateiendung pdf ist zum Hochladen hier nicht erlaubt. Die Quelle (Url) habe ich mit Google auch nicht wiedergefunden. Das PDF geht deshalb per PN nur an Schwertfisch.

Benutzeravatar
Lorentino
Beiträge: 81
Registriert: 16.09.2010, 19:46

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Lorentino » 10.10.2010, 18:18

Aber Dateiendung ZIP ist erlaubt. - Das muss einem aber auch mal gesagt werden...
Nun also für alle Interessierten: ZIP runterladen und PDF entpacken.

Heizungseinbau.zip
(698.1 KiB) 418-mal heruntergeladen

skahle
Beiträge: 134
Registriert: 17.07.2009, 11:42
Wohnort: Dresden

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon skahle » 21.10.2010, 10:59

Hi,

Ich habe eine Webasto Air Top 5000 in meiner Dehler 28. Eingebaut ist sie neben der Toilette unter dem Waschbecken. Ich habe 4 Luftauslaesse - im Klo, 2 im Salon und in der Achterkabine.

Bei Selbsteinbau bitte unbedingt grossen Augenwert auf die Kraftstoffzufuehrung legen. Es muss eine Steigleitung sein. Bei mir war das vom Vorbesitzer falsch gemacht worden. Ich habe ewig gebraucht die Funktionstoerungen zu beheben. Jedesmal ging die Webasto in den Fehelermodus. Und den kann man nicht selbst aufheben - es sei denn man bastelt sich ein CAN Bus interface und hat einen Laptop mit Diagnosesoftware dabei so wie ich. Ist naemlich die Kraftstoffzufuehrung so, dass ich von oben in den Tank gehe entsteht ein Bogen in dem sich Luft sammelt. Es gibt keine Druckleitung wie beim KfZ. Durch die Luft kommt es zu Brennaussetzern. Ich habe dann unten im Tank einen Abgang gemacht. Nun steigt die Leitung leicht an zur Webasto.

Einbauanleitungen kann man sich bei Webasto runterladen (weiss nicht mehr genau wo).

Steffen

Schwertfisch
Beiträge: 81
Registriert: 16.03.2009, 19:57
Wohnort: Viersen / Roermond

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Schwertfisch » 26.10.2010, 19:34

Danke für eure Tipps!!

Ich dachte eigentlich, dass ich mit der kleinen 2000 v. Webasto ausreichend mit Wärem versorgt werde. Ist die 5000 nicht etwas überdimensioniert für unser doch relativ kleines Boot?

Schwertfisch

Benutzeravatar
Lorentino
Beiträge: 81
Registriert: 16.09.2010, 19:46

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Lorentino » 27.10.2010, 12:48

Hallo Schwertfisch,

überdimensioniert ist bereits meine 3600er auf einer 31'-Yacht. 2000 Watt sind für 28' ganz sicher ausreichend. Aber mehr Leistung bedeutet auch kürzere Laufzeiten.

Gruß
Lorentino

skahle
Beiträge: 134
Registriert: 17.07.2009, 11:42
Wohnort: Dresden

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon skahle » 28.10.2010, 13:51

Klar, die Air Top 5000 ist ueberdimensioniert. Aber die hat sich nun der Vorbesitzer mal einbauen lassen.

Steffen

Benutzeravatar
Delphin
Beiträge: 6
Registriert: 01.11.2010, 16:36
Wohnort: Schweiz

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Delphin » 01.11.2010, 16:57

Mein Dehler 28s Top hat ein Eberspächer D1LC eingebaut (seit neu - 1995). Techn. Info unter http://www.eberspacher.com/downloads/te ... hnical.pdf(Englisch) 70-110 Kg/h, 850-1800W, 0.1 - 0.21 L/h Diesel.
Es ist in der Backskiste (Stbd) oben engebaut, mit einem Kamin am Deck und Auslass unter dem Navitisch - functioniert tip top. Am Max wird das Schiff scnell warm und muss dann auf eine mittlere Stufe gestellt.

Benutzeravatar
Lorentino
Beiträge: 81
Registriert: 16.09.2010, 19:46

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Lorentino » 11.12.2010, 16:50

Dann wäre da noch -für Selbsteinbauer - das eher formale Problem mit der Werksgarantie von Wabasto. Die zertifizierte KFZ-Werkstatt, bei der ich die Zusatzteile (Warmluftschlauch usw.) gekauft habe, war jedoch bereit, mir nach Zusendung von Detail-Fotos den Stempel in die Garantiekarte zu machen. Viele Werftbetriebe haben auch einen Webasto-zertifizierten Servicetechniker, den man zur Abnahme an Bord einladen kann...

skahle
Beiträge: 134
Registriert: 17.07.2009, 11:42
Wohnort: Dresden

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon skahle » 12.12.2010, 18:44

So ein "zertifizierter Servicetechniker" kommt bei mir nicht mehr an Board. Nachdem er nicht in der Lage war die Ursache fuer die Brennaussetzer zu finden habe ich die Sache selber in die Hand genommen, obwohl noch Garantie war. Musste mir zwar erst das Diagnoseinterface bauen, aber seitdem habe ich ein gutes Gefühl bezüglich meiner Standheizung und jederzeit die volle Kontrolle über alle Betriebsparameter. Ich würde dehalb jedem raten, der sich eine Standheizung selbst einbaut auch mit der Diagnose selbiger zu beschäftigen. Ist so ähnlich wie bei der KfZ Diagnose und heist bei Webasto W-Bus Interface und ist elektrisch identisch mit der K-Line bei beim KfZ (OBD2 Diagnosestecker)

Steffen

Benutzeravatar
Lorentino
Beiträge: 81
Registriert: 16.09.2010, 19:46

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Lorentino » 12.12.2010, 22:26

Hallo skahle,

einverstanden. Bei mir ging es ja auch nicht um Fehlersuche, sondern wirklich nur um einen Stempel in die Garantiekarte nach einer problemlos funktionierenden Neu-Installation. Wer auf die Garantie von vorn herein verzichten kann, weil er über das eigene Know how verfügt - um so besser.

Interessant für dieses Forum wäre nun sicherlich, nähere Einzelheiten darüber zu erfahren, was ein "W-Bus Interface", eine "K-Line" und ein "OBD2 Diagnosestecker" sind, wie man sie sich beschafft (Links ?) und wie man das Ganze dann anwendet... - Du hast sicherlich viele Webasto-Nutzer, die sich selber helfen wollen, neugierig gemacht, also lass doch nochmal was hören.

Gruß
Lorentino

skahle
Beiträge: 134
Registriert: 17.07.2009, 11:42
Wohnort: Dresden

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon skahle » 16.12.2010, 10:32

Ok, Ich kann ja mal versuchen ein paar Details zum Diagnoseinterface zusammenzutragen. Von Vorteil sind hierbei ein paar Grundkenntnisse in Elektronik oder Technik allgemein.

Als erstes braucht man die entsprechende Diagnosesoftware und einen Laptop. Die Software gibt es gluecklicherweise kostenlos zum runterladen bei Webasto und Eberspaecher:

http://www.techwebasto.com/heater_thermo_test.htm
http://www.espar.com/tech_manuals/Diagnostic Software

Die Software installiere man auf seinem Rechner. Als naechstes braucht man eine Verbindung vom Rechner zur Standheizung. Zum Glueck gibt es Leute die Bastelanleitungen dafuer ins Netz stellen und auch die entsprechenden Bausaetze anbieten. Einne solche Seite mit sehr viel Hintergrundinfo zur Fahrzeugdiagnose findet ihr unter

http://www.blafusel.de

Ich habe mir folgenden Adapter gebaut:

http://www.blafusel.de/obd/obd2_kw-interf-b.html

Er ist fuer die serielle Schnittstelle des Rechners. Es gibt auch USB Adapter, darueber kann ich aber nichts berichten. Man kann aber auch eine serielle Interfacekarte in den Laptop (z.Bsp. Lenovo) stecken und das serielle Interface nutzen. Der etwas klobige Stecker ist der OBD2 Stecker, die Buchse dazu sollte an jedem Auto der letzten Jahre zu finden sein. Dieser nuetzt uns aber nichts, da die Webasto keine OBD2 Buchse hat. Also muss man sich was einfallen lassen, wenn man nicht das ueberteuerte Diagnosekabel vom Hersteller der Standheizung kaufen will. Man benoetigt z.Bsp. noch einen ganz normalen Stecker fuer den Zigarettenanzuender, wie er auch haeufig auf Booten verwendung findet, oder den entsprechenden Stecker um an das 12V Boardnetz zu gelangen. Die Masse des Boardnetzes (aeusserer Ring beim Zigarettenstecker) muss mit Pin 4 und 5 des OBD2 Stecker verbunden werden, die 12V des Boardnetzes verbindet man mit Pin 16. Die Pinbelegung kann man z.Bsp. hier nachschauen:

http://www.obd-2.de/tech_conn.html

Nun fehlt nur noch die Diagnoseleitung. Diese muss mit Pin 7 verbunden werden. Die Diagnoseleitung an der Webasto AT3500/5000 geht an einen 2 Poligen Stecker, der aussen an der Heizung dranhaengt, meist mit einem Deckel verschlossen. Dieser hat ein gruen/weisses Kabel, eben diese Diagnoseleitung. Das andere Kabel am Stecker ist die Masse, die wir nicht benoetigen da schon am OBD2-Stecker angeschlossen. Das schwierigste ist, an den Stecker was anzuschliessen, da er nicht so einfach zu bekommen ist. Am besten, man trennt die Leitung hinter dem Stecker auf und baut eine andere Steckkupplung z.Bsp. einen Klinkenstecker samt Buchse von Conrad dazwischen. Die kann man dann bei Bedarf auftrennen und sein Kabel dazwischen stecken. Fuer den OBD2 Stecker habe ich mir vom Schrottplatz eine Buchse aus einem Auto rausgebaut und die 3 Anschluesse hinten dran geloetet. Das ist eigentlich schon alles.

Alles verbinden, die Software starten und die entsprechende Standheizung einstellen, der Rest ist selbsterklaerend. Wichtig ist bei der Airtop, das man NICHT AIRTOP aus der Liste auswaehlt sonder W-Bus!!! Sonst kommt keine Kommunikation zu stande.

Wenn jemand wirklich Interesse an der Eigendiagnose hat kann er ja ruhig noch mal nachfragen. Uebrigens, mit dem OBD2 Adapter kann ich auch den Fehlerspeicher meines Autos abfragen, die entsprechende Software gibt es kostenlos im Netz.

Steffen

Stretta
Beiträge: 152
Registriert: 20.11.2011, 20:34
Wohnort: Langerwehe / NRW

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon Stretta » 21.02.2014, 02:04

Hallo in die Runde,

ich habe mir auf der Boot eine Webasto AirTop 2000 gekauft. Auch wenn es leistungsstärkere Geäte gibt, denke ich, für meine Bedürfnisse die richtige Dimension gewählt zu haben.
Die vorhandene alte gasbetriebene Heizung von Truma ist bereits vom Voreigner nicht genutzt worden und war nur noch für die Tonne geeignet.
Als Einbauort habe ich in der Backskiste in Hohe der Stoßleiste eine Halterung befestigt. So nimmt das Gerät nicht unnötig viel Plaz weg.
Nun meine Frage an Euch:

Vielfach wird zur Abgsdurchführung der Heickspiegel "empfohlen". Da dieser jedoch eine Neigung von etwa 45 Grad hat, befürchte ich jedoch, dass bereits durch eine normale Regenschauer Wasser in die Abgasleitung einregnet. Auch wenn ein weieres Eindringen in das Rohr durch einen Schwanenhals vermieden werden soll, bleibt sicher immer etwas Wasser im Knick stehen

Da ich meine Dehler ohne die Heckklappe fahre, habe ich für die Abgasdurchführung die senkrechte Fläche im achteren Bereich, dort wo auch der Aluträger für die Ruderwelle montiert ist, vorgesehen. Das Loch habe ich ca. 15 cm schräg hinter/unterhalb des Aluträgers gebohrt, und befindet sich immer noch ca. 60 cm oberhalb der Wasserlinie. Das Abgas wird dann zwar nicht direkt acheraus geblasen, aber der Effekt dürfte ähnlich sein.
An dieser Stelle bin ich jedoch auf Sandwich-Laminat (Balsaholz) gestoßen und weiss nun nicht, ob das ein Problem für die Abgasleisutng ist (wegen hoher der hohen Temperaturen ?)
Eine Alternative wäre nun, an dieser Stelle die Frischluft anzusaugen und die Abgasdurchführung dann doch durch den Heckspiegel zu führen. Wenn das jedoch ebenfalls Sandwichlamint ist, dann bleibe ich bei meiner ersten Lösung.
Habt jeman dazu vielleicht einnen Tipp, z.B. ob der Heckspiegel Volllaminat oder auch Sandwich ist?
Oder auch ob die Temperaturen bei Balsaholz-Sandwich ein Problem bedeuten?

Vorab vielen Dank und
viel Erfolg bei den Saisonvorbereitungen

Franz
von der Stretta

Benutzeravatar
32iger
Beiträge: 185
Registriert: 09.12.2007, 20:42
Wohnort: Flensburg

Re: Heizung einbauen aber wo

Beitragvon 32iger » 21.02.2014, 07:39

Hallo,
bei meiner D32 ist im Heckspiegel Sandwichlaminat (Balsaholz).
Ich weiß das, weil ich dort ein Fenster eingebaut habe.

Über die Temperaturentwicklung kann ich nichts sagen, habe keine Heizung.

Gruß aus Fl
(Dehler 32)


Zurück zu „Dehler 28“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste